Lampen & Leuchten

Die Halogenlampe

halogen-lampeHalogenlampen bieten ein strahlendes und brilliantes Licht, sie gehören zu den Leuchten mit hervorragendem Lichteffekten. Grosse Wohnräume und kleine Räume kann man mit Halogenleuchten brillant grossflächig beleuchten und es ist ebenfalls realisierbar, bestimmte Punkte und Einzelheiten mit Halogenleuchten zu bestrahlen. Halogenleuchten existieren in diversen Farbtönen, u.a. in weiss,rot und blau. Halogenleuchten finden u.a. auf Grund der blillianten Farbwiedergabe und ihrer hervorragenden Raumbeleuchtung Anwendung in Kunstgalerien, grossen Ausstellungsräumen, Museen und Messen. Halogenlampen werden auch zur Bestrahlung von Gegenständen wie Porzellan, Glas, Kristall und Metall in Ausstellungen benutzt, um die Farben und die Ausstrahlung der Gegenstände zu erhöhen. Halogenlampen haben eine Farbtemperatur bis 3100 Grad Kelvin, die Farben sind angesichts er hohen Temperatur ausdrucksstärker und kräftiger markant. Halogenlampen haben im Vergleich zu Glühbirnen viele Vorteile, hierzu zählen u.a. ein höherer Lichtstrom (740 Im), die zwei bis vierfach höhere Nutzungsdauer, eine 2 bis 2,5 fache höhere Helligkeit, eine konstante Helligkeit bis zum Lebensdauerende sowie eine blilliante Farbwiedergabe. Zusätzliche Vorzüge von Halogenlampen sind u.a. ein hellstrahlendes Licht für eine kontrastreiche Beleuchtung, ein sauberer Glaskolben ohne Schwarzfärbung und eine um 8O % höhere Energieausbeute. Halogenlampen sind Hochtemperaturstrahler, in dem Glaskolben ist eine halogene Kombination (häufig Brom oder Jod), der Glühfaden wird durch den Strom auf eine gleichmässig hohe Temperatur aufgeheizt, die Temperatur muss sich in der Nähe des Schmelzpunktes von Wolfram befinden. Es entsteht ein Wolframhalogenid, in den Halogenlampen wird u.a. aus Wolfram und Jod wolframjodid gebildet. Halogene sind äußerst reaktionsfreudige Substanzen und Salzbildner. Halogenlampen erfreuen sich grosser Popularität, weil sie ein besonders ausdrucksstarkes und kräftiges Licht aufweisen und Räume mit einem brillianten Lichtstrom durchfluten. In Abhängigkeit von der Betriebsspannung differenziert man zwischen Hochvolt- und Niedervolt Halogenlampen. Hochvolt Halogenlampen werden mit Spannungen von 230 Volt betrieben. Solche Leuchten können u.a. auch gegen herkömmliche Glühbirnen ausgewechselt werden, sie besitzen ein Edisongewinde von E 14 oder von E 27. Die Hochvolt Halogenlampen besitzen kleine Abmessungen, eine enorme Lampenvielfalt und malerische Lichteffekte. Schwachstrom Halogenlampen produzieren ein wunderbares helles Licht, brilliante Farben und schöne Oberflächenreliefs. Die Nutzungsdauer von Niedervolt Halogenlampen ist doppelt so hoch wie bei einer Hochvolt Halogenglühlampe. Niedervolt Halogenlampen eignen sich insbesondere für Hotels, Verkaufs- und Ausstellungsräume. Zum Gebrauch kommen u.a. Kaltlichtspiegellampen, Reflektorlampen, die eine reduzierte Wärmestrahlung von 60 % haben und perfekt für eine Beleuchtung von Bildern sind. Grosser Popularität erfreuen sich ebenfalls Niedervolt Halogenlampen mit einer Infarotbeschichtung an der Inneren Seite des Glaskolbens, bei der Lampenart treten kleine Wärmeverluste auf und man erreicht eine größere Lichtausbeute. Halogenlampen entsprechen den Gütekriterien für ein überaus exquisites Licht in wohnwelten und im Arbeitsbereich, hierzu gehören u.a. die Helligkeitsverteilung, das Beleuchtungsstärkeniveau, die Lichtfarbe, die harmonische Kombination aus direkten und indirekten Licht ebenso wie die brilliante Farbwiedergabe.